Friseur/in

 

Ausbildung zum/zur Friseur/in - in drei Jahren zum/zur ausgebildeten Friseur/in

 

  • Zielsetzung

Die Ausbildung zum/zur FriseurIn ist eine der 350 anerkannten Berufsausbildungen im "Dualen System". Das bedeutet, dass Ihre Ausbildung sowohl in der Schule als auch im Betrieb (Friseursalon) vermittelt wird. Die 3-jährige Ausbildung ist bundeseinheitlich geregelt. Sie schließt mit dem Gesellenbrief ab. Dieser wird durch eine staatliche Prüfung vor der Handwerkskammer erworben.

Die Schule vermittelt Ihnen - neben fachpraktischen Übungen - vor allem den theoretischen Hintergrund für Ihren Beruf. Im ersten Ausbildungsjahr haben Sie zweimal pro Woche Unterricht. Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr findet Unterricht nur noch einmal wöchentlich statt.

Die betriebliche Ausbildung gibt einen realistischen Einblick in das Berufsleben, und Sie erhalten während Ihrer Ausbildungszeit eine Ausbildungsvergütung. Ab dem 01.10.2013 beträgt diese 406 € im ersten Ausbildungsjahr, 520 € im zweiten Ausbildungsjahr und 635 € im dritten Ausbildungsjahr.

 

  • Dauer der Ausbildung

Die duale Ausbildung zum/zur FriseurIn dauert in der Regel 3 Jahre. Eine Verkürzung um bis zu ein Jahr ist in Ausnahmen und nach Absprache aller an der Berufsausbildung Beteiligten möglich.

 

  • Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung zum Besuch der Berufsschule sind die Erfüllung der zehnjährigen Vollzeitschulpflicht (o d e r nach Gymnasium Klasse 9: Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe) sowie ein Ausbildungsvertrag, den Sie mit einem ausbildungsberechtigten Friseursalon abgeschlossen haben. Die Anmeldung zum Schulbesuch erfolgt über Ihren Ausbildungsbetrieb.

 

  • Unterrichtsfächer

Im ersten Ausbildungsjahr unterrichten wir die Fächer des berufsübergreifenden Bereichs*)

  • Deutsch
  • Politik
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Religionslehre

sowie die berufsbezogenen Fächer

  • Pflege und Gestaltung
  • Farb- und Formveränderung
  • Salon- und Kundenmanagement
  • Wirtschafts- und Betriebslehre
  • Fremdsprachliche Kommunikation*)

Die Fächer des berufsbezogenen Bereichs werden in 13 Lernfeldern handlungsorientiert unterrichtet.

*) einzelne Fächer können aus stundenplantechnischen Gründen ausnahmsweise auch im 2ten Ausbildungsjahr liegen.

 

 

  • Abschlussprüfung

Seit 01.08.2008 gilt eine neue Ausbildungsordnung. Danach wird der Gesellenbrief über eine "gestreckte Gesellenprüfung" erreicht. Ein erster Teil der Abschlussprüfung findet schon nach 18 Monaten statt und wird mit 25% zum Teil 2 der Gesellenprüfung - am Ende der Berufsausbildung - hinzugerechnet.

 

 

  • Abschluss

Gesellenbrief und Berufsschulabschluss (wenn die Leistungen in den Fächern der Berufsschule mindestens "ausreichend" sind). Der Berufsschulabschluss entspricht dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10.

Weitere allgemeinbildende Abschlüsse (FOR, FHR) sind unter bestimmten Voraussetzungen möglich

 

Berufliche Anforderungen

"Der Friseurberuf gehört zu den Berufen, bei denen umfassende Dienstleistungen erbracht werden, die hohe Kompetenzen in den Bereichen Beratung, Behandlung und Beurteilung verlangen. Seine besondere Prägung erhält er dadurch, dass die Leistungen direkt an den Kundinnen und Kunden vollzogen werden.

Von Friseurinnen und Friseuren wird neben dem soliden handwerklichen Können ein hohes Maß an fachlichem Wissen, Einfühlungsvermögen, Menschenkenntnis, Kommunikationskompetenz, Kreativität und Flexibilität erwartet. Als Dienstleistende müssen sie ihr Handeln und Auftreten an den Erwartungen und Wünschen der Kundinnen und Kunden orientieren und durch ihre berufliche Handlungsfähigkeit erfüllen. Außerdem nehmen Salonmarketing, betriebliche Organisation und unternehmerisches Handeln einen hohen Stellenwert ein.

" Quelle: http://www.berufsbildung.nrw.de/cms/

 

Neben der Begeisterung für Mode und der Freude am Umgang mit Menschen sollten Sie ein Gefühl für Farben und Formen haben und die Bereitschaft mitbringen, sich mit dem ständigen Wandel der Mode und der Weiterentwicklung von Arbeitstechniken auseinander zu setzen.

Eine wichtige Voraussetzung ist aber auch eine gute körperliche Verfassung und Belastbarkeit, da Sie im Friseurberuf durch den Umgang mit kosmetischen Präparaten und Wasser (Haut) und das lange Stehen (Wirbelsäule und Beine/Venen) stark belastet sein können.

 

Beratung:

Frau Conradt-Laerz

Nach Vereinbarung. Sie können nach Anmeldung gerne im Unterricht hospitieren!