Wir leben Europa- Lehreraustausch zwischen Remscheid und Murcia 

In diesem Sommer durften wir in Zusammenarbeit mit dem INTEF (Instituto de Tecnologías Educativas y Formación del Profesorado) erstmals an einem Lehreraustausch teilnehmen.

Unsere spanische Kollegin Ester García Hernández hospitierte an unserer Schule und wird im Frühjahr 2020 unsere Kollegin Yalda Wahab in ihrer Heimat im spanischen Murcia empfangen. Murcia ist eine Universitätsstadt und liegt im Südosten des Landes.

Die beiden Lehrerinnen stärken durch ihren Austausch die deutsch-spanische Zusammenarbeit, lernen ihre Gastländer und das dortige Schulwesen kennenund möchten gemeinsame pädagogische Projekte auf die Beine stellen.

Ziel ist der Aufbau einer aktiven Schulpartnerschaft, von welcher besonders der Spanischunterricht unseres beruflichen Gymnasiums profitieren könnte. Vielleicht könnten in Zukunft sogar Schüleraustausche organisiert werden. 

 

Hasta 2020 Murcia!

 

 

„Kleiner Stadtteil ganz groß“: Das KKB ist im Kremenholl angekommen

 

In diesem Jahr feierte der Stadtteil Kremenholl seinen 650. Geburtstag im Rahmen eines Stadtteilfestes. Das Käthe-Kollwitz-Berufskolleg residiernun bereits im dritten Jahr mit seiner DependancTersteegenstraße im Quartier und konnte vom Initiativkreis Kremenholl e.V. als Kooperationspartner des Stadtteilfestes gewonnen werden.

Besonders stolz zeigte sich Schulleiter Kai Küchemann darüber, dass er, wie auch im vergangenen Jahr, als Hausherr das Fest in seinen frisch renovierten Räumlichkeiten und, bei sommerlichem Traumwetter, auf dem Schulhof, ausrichten durfte.

Zusammen mit Gabriele Leitzbach, Vorsitzende des IK e.V. und Lehrkraft am KKB, freute sich Herr Küchemann besonders über das vielfältige ehrenamtliche Engagement seiner Schüler- und Lehrerschaft an diesen beiden Tagen. Das sei absolut nicht selbstverständlich und Zeichen unserer sozialen Schulkultur, so Herr Küchemann.

So breit wie das Spektrum unserer schulischen Angebote im Bereich Gesundheit und Soziales, so breit war auch unser Angebot beim Stadtteilfest. Bei strahlendem Sonnenschein sorgten unsere Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule und der Fachschule mit verschiedenen Bastel- und Schminkständen für strahlende, bunte Kindergesichter. Hier konnten Unterrichtsinhalte ganz praktisch umgesetzt werden. Unsere hauswirtschaftliche Abteilung stellte das leibliche Wohl der zahlreichen Besucher sicher, kochte literweise Kaffee und zauberte köstliche Kuchen. 

Ein tolles Fest in einem großartigen kleinen Stadtteil. Vielen Dank!

 

 

Verbesserung der Verkehrssicherheit – der ADAC am KKB!

Am 09.09.2019 kam der ADAC Nordrhein e.V. auf den Schulhof der Käthe und ermöglichte den jungen Fahrerinnen und Fahrern Aktionen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit.

Nach einem kurzen Vortrag zum Thema konnten unsere jungen Fahrerinnen und Fahrer der Berufsfachschulen, angehende Erzieherinnen und Erzieher, Servicekräfte und Friseure sowie eine Klasse der Ausbildungsvorbereitung die zwei angebotenen Aktionen „Rausch- und Drogenbrille“ sowie „Überschlagssimulator“ ausprobieren. 

Mit der „Rausch- und Drogenbrille“ wurden realitätsnah Einschränkungen durch Alkohol und andere psychotrope Substanzen erfahrbar gemacht. Der „Überschlagssimulator“ vermittelte die Wichtigkeit des Sicherheitsgurtes und zudem eine erste Erfahrung des Überschlages, welche im Ernstfall dabei helfen kann Panik und Verletzungen zu vermeiden.

Die jungen Fahrerinnen und Fahrer standen besonders dem „Überschlagssimulator“ zuerst skeptisch gegenüber, waren dann jedoch ganz mutig und im Nachhinein froh, dass sie diese praktische Erfahrung sammeln konnten. Die Veranstaltung hat die jungen Menschen rund um die Verkehrssicherheit sensibilisiert.

 

 

Los geht’s: Einführung der ersten iPad-Klasse im Beruflichen Gymnasium

Aufgrund einer großzügigen Spende der Ruhbaum-Stiftung (Bergische Stiftung für Berufsausbildung) startet in dieser Woche unsere erste „iPad-Klasse“ in den Räumlichkeiten der Dependance.

 

Am 30.08.2019 führte ein junger Kollege von der Privatschule Villa Wewersbusch, Herr Sebastian Schlag, für die Schülerinnen und Schüler der neuen Klasse 11 des Beruflichen Gymnasiums für Gesundheit eine erste Fortbildung zur Arbeit mit den iPads durch. Diesen Auftakt durfte sich auch Herrn Norbert Niebch, Vertreter des Stiftungsmanagements der Commerzbank, nicht entgehen lassen, war er doch von Anfang an begeistert von der Idee einer iPad-Klasse. Auch Schulleiter Kai Küchemann und Abteilungsleiterin Cosima Konrad drückten heute die Schulbank.

Bisher hatten nur einzelne Schülerinnen und Schüler Erfahrungen mit einem iPad sammeln können. Darum stand heute vor allem die Bedienung der iPads und viel Zeit zum Ausprobieren im Vordergrund, erste Erfolgserlebnisse inklusive. Highlights wie die „Virtuali-tee“-App, mit der mithilfe eines dazugehörigen T-Shirts die inneren Organe eines Menschen beobachtet werden können, zauberten Staunen in die Gesichter der Schülerinnen und Schüler. Da freut man sich auf die nächste Bio-Stunde!

 

Birgit Pesarese, Fortbildungskoordinatorin am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg, ist erleichtert, denn sie hat die für die Klasse zuständigen Lehrkräfte binnen kürzester Zeit in der Arbeit mit dem neuen Medium geschult. 

 

Jetzt kann es losgehen!

 

 

Energievision 2050  - Bildung für Nachhaltigkeit am KKB

Frei nach dem Motto „unsere Welt, unser Klima, unsere Verantwortung, deine Zukunft“ fand am 11.07.2019 ein Tag zum Thema Klimawandel und Nachhaltigkeit am Käthe-Kollwitz Berufskolleg statt.

Mit dieser Veranstaltung griffen wir das große Interesse, insbesondere unserer Schülerschaft, an den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit auf. Aus diesem Grund initiierte Schulleiter Kai Küchemann zusammen mit dem Politik-Kollegen Paul Fudala diese Multivisionsveranstaltung in der Schulaula.

Nach einem fachlichen Input in Form eines Films, welcher die Jugendlichen über die wesentlichen Faktoren, die unsere Umwelt bedrohen, informierte, stand der gemeinsame Austausch von Erfahrungen und Zukunftssorgen, aber vor allem auch von Ideen rund um die Themen nachhaltige Entwicklung im Alltag, Ernährung, Mobilität und Wohnen im Vordergrund. 

Fazit des Tages: Wir haben eine Vision und werden unsere Zukunft mitgestalten!

 

 

BREAKING NEWS: Wir gratulieren…

unseren 9 Friseurinnen und Friseuren, die ihre Gesellenprüfung erfolgreich abgelegt haben und sich, trotz Prüfungsstress, ehrenamtlich um unseren schuleigenen Färbergarten gekümmert haben.
unseren 12 Absolventinnen und Absolventen der Ausbildungsvorbereitung, denen es gelungen ist ihren Hauptschulabschluss nach Klasse 9 nachzuholen. Nach einem schönen gemeinsamen Abschluss im Wuppertaler Zoo werden sich ihre Wege nun hin zu einer Ausbildung oder einem weiteren Schulbesuch trennen. 
unseren 11 Absolventinnen und Absolventen der internationalen Förderklasse, die es in nur zwei Jahren aktivem sowie buntem Lernen geschafft haben ihren Hauptschulabschluss nach Klasse 9 zu erreichen. 
unseren 13 Assistentinnen und Assistenten für Ernährung und Versorgung, die in den letzten zwei Jahren unser hervorragendes Schülerprojekt „Café Käthe“ betrieben haben und einen Teil ihrer Einnahmen großzügig gespendet haben.
unseren 14 staatlich geprüften Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschaftern, die ihre schriftlichen sowie fachpraktischen Prüfungen erfolgreich absolviert haben und nun in einen abwechslungsreichen Beruf starten. 
unseren 45 Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen, die besonders durch ihre weite Altersspanne zwischen 17 und 35 Jahren aufgefallen und gemeinsam am Ziel angekommen sind. 
unseren 18 Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums für Soziales und Gesundheit, davon 5 übrigens mit einem Schnitt im Einser-Bereich, die den Gewinn ihres Abiballs für gute Zwecke gespendet haben.
unseren 19 staatlich geprüften Kinderpflegerinnen und Kinderpflegern. Aus unserer in diesem Jahr sehr leistungsstarken Klasse möchte über die Hälfte noch den "Erzieher" machen.
unseren 25 staatlich geprüften Sozialassistentinnen und -assistenten, die Begegnungen von Jung & Alt im Rahmen eines Seniorenfestes „Zurück in die 50er“ ermöglicht haben.
unseren 47 staatlich geprüften Erzieherinnen und Erziehern, davon 20 in unserem ersten PiA-Durchgang, dem praxisintegrierten Ausbildungsmodell,die aufgrund bester Jobchancen fast alle bereits eine Anschlussbeschäftigung gefunden haben.

Wir freuen uns, dass sie alle Teil unserer Schule waren, zum sozialen Zusammenleben beigetragen haben und wünschen ihnen einen erfolgreichen Start in den Beruf, ins Studium oder in die weitere Ausbildung!

 

 

1000 € für die Käthe: Teilnehmer am Wettbewerb „Remscheid brummt“ gewinnen die ersten Plätze

Die Klassen BGG11 (Berufliches Gymnasium) und FSIM (Mittelstufe der praxisintegrierten Erzieherausbildung) nahmen, inspiriert von ihrer Lehrerin Annika Groß, in den Fächern Biologie und Naturwissenschaften an dem Wettbewerb „Remscheid brummt“ teil.

Dazu sollte ein Film oder eine Präsentation erstellt werden, der/die zeigt, wie wichtig Insekten für Vögel und auch für uns Menschen sind. Auch sollten Ideen entwickelt werden, wie die Stadt Remscheid, Urheberin des Wettbewerbs, die Lage der Insekten in der Stadt verbessern kann.

Alle Beteiligten wurden zur Preisverleihung am 15. Juni 2019 ins Remscheider Kino eingeladen. Der festliche Rahmen wurde von Auftritten des Schulchors des Leibniz-Gymnasiums und dem Moderator Horst Kläuser begleitet.

 

Nach langem Warten auf die Verkündung dann die Überraschung: Die Präsentationen des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs belegten die ersten drei Plätze der Sekundarstufe 2.

Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 1000 € möchten die Schülerinnen und Schüler zur weiteren insekten- und vogelfreundlichen Gestaltung des Außengeländes der Schule verwenden, damit es hier summt und brummt.

Hier die Tipps der Gewinner, damit es in ganz Remscheid wieder summt und brummt:

 

  • Insektenfreundliche Pflanzen in Gärten und auf Balkonen pflanzen, um Nahrungsmöglichkeiten  zu schaffen.
  • Insektenhotels aufstellen, um Nistmöglichkeiten zu schaffen.
  • Keine Insekten töten! Insekten retten!
  • Aufklären von anderen Personen, besonders die Kinder z.B. in Kindergärten oder Schulen.
  • Insekten züchten in Kindergarten- oder Schulprojekten.

Examen mit sicherer Berufsperspektive: Erzieherinnen und Erzieher sind gefragt wie nie

Die Kita-Branche boomt seit Jahren, immer mehr Eltern suchen Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder, der Ausbau läuft auf Hochtouren, auch im Bergischen Städtedreieck werden Einrichtungen ausgebaut und erweitert. Das schafft offene Stellen für Erzieherinnen und Erzieher.

 

Darum freuen wir uns besonders für unsere diesjährigen Absolventinnen und Absolventen der Fachschule für Sozialpädagogik: ihre Jobchancen sind besser denn je und fast alle haben bereits eine Anschlussbeschäftigung gefunden.

 

Insgesamt haben 56 Studierende dieses Jahr den schulischen Teil ihres Fachschulexamens bestanden, davon 20 in unserem ersten PiA-Durchgang, dem praxisintegrierten Ausbildungsmodell. Gratulation!

Aschenputtel - ein Puppenspiel am KKB

Drei Fachschulklassen mit angehenden Erziehern vom KKB haben an einem Workshop zum Thema „Puppenspiel“ teilgenommen und diese berufliche Zusatzqualifikation erfolgreich absolviert.

 

In Zusammenarbeit mit dem Lille-Kartofler-Figurentheater und dem Puppenspiel von Matthias Kuchta fand zum Abschluss eine gelungene Aufführung des Stücks „Aschenputtel“ in der frisch renovierten Aula des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs statt.

An dieser Aufführung am 19.06.2019 konnten 55 Vorschulkinder aus insgesamt vier Remscheider Kindergärten teilnehmen.

 

Der Workshop war ein voller Erfolg und begeisterte sowohl die Schülerinnen                                                                                                       und Schüler des KKB als auch die                                                                                                           Vorschulkinder.

 

Vielen Dank an die tolle Zusammenarbeit mit dem Lille-Kartofler-Figurentheater!

„Junge Fahrer“ – Aktionstag der Polizei 

Die BFUK2, eine Unterstufenklasse der zweijährigen Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen Fachrichtung Kinderpflege des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs, wurde ausgewählt und hatte am 06.06.2019 die Möglichkeit, an einem Tag zur Verkehrsunfallprävention bei der Polizei teilzunehmen. 

Inhalte waren unter anderem die Sicherheit im Straßenverkehr und die Vermeidung von Verkehrsunfällen, die den jungen Fahrerinnen und Fahrern in abwechslungsreichen praktischen Simulationen nähergebracht wurden. An Stationen wie einem Überschlagsimulator, dem PKW-Parcours mit "Rauschbrille" und einem Fahrsimulator mit Ablenkung durch ein Handy konnten die Schülerinnen und Schüler praktische Erfahrungen sammeln. Der Bericht eines Vaters über den Unfall seiner Tochter und die Aufklärung über die Folgen eines Verkehrsunfalls mit Führerscheinentzug sorgten für Betroffenheit und regten zum Nachdenken an.

Vielen Dank an alle, die diesen besonderen und hoffentlich nachhaltig wirkenden Tag ermöglicht haben!

Erzieher- ein stressfreier Beruf?!

Erstaunliche Studienergebnisse: Sollten Sie mal sehen, dass eine Erzieherin hektisch und kopflos durch die Einrichtung rennt, keine Sorge- sie ist nicht gestresst!

Zu diesen und anderen Erkenntnissen kamen die angehenden Erzieherinnen und Erzieher in der praxisintegrierten Ausbildung des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs. Sie gingen den Chancen und auch Belastungsfaktoren Ihres Berufes auf den Grund, konzipierten einen Fragebogen und machten sich auf den Weg zu Leitungen, Erzieherinnen und Erziehern sowie Auszubildenden in Kindergärten, Offenen Ganztagsangeboten und der Jugendhilfe.

 

Die Auswertung der Analyse verortet die großen Chancen des Berufsfeldes vor allem in der Teamarbeit und dem kollegialen Miteinander. Durch die enge Zusammenarbeit fühlt sich der Großteil der Befragten anerkannt und wertgeschätzt. Eigene Ideen können eingebracht und auch gemeinsam umgesetzt werden- das ist ein entscheidender Faktor für die hohe Zufriedenheit am Arbeitsplatz.

Diese Zufriedenheit macht anscheinend auch stressresistent, denn trotz zahlreicher Stressoren wie Lärm, personeller Unterbesetzung und Multi-Tasking, fühlten sich 80 % der Befragten nicht von ihrer Tätigkeit gestresst. Fazit: Wenn man sich verwirklichen möchte, ist man im pädagogischen Bereich goldrichtig!


Aus Presse und Politik hört man häufig „Erzieher-Hände dringend gesucht." Darum nahm die Studie auch die Situation der Auszubildenden genauer unter die Lupe: Die angehenden Erzieherinnen und Erzieher im praxisintegrierten Ausbildungsmodell leisten hervorragende Arbeit. Sie arbeiten 23 bis 38 Stunden in der Woche und dies meist unter dem Mindestlohn.

Wen wundert es, dass alle befragten Azubis unzufrieden mit ihrer Ausbildungsvergütung sind?! Erstaunlich, dass trotzdem so viele junge Menschen diesen Weg gehen, das scheint an den „weichen Faktoren“ wie Zusammenarbeit und Sinnhaftigkeit der Tätigkeit zu liegen.

Aufgrund des aktuell herrschenden Erziehermangels ist die Perspektive für einen übergangslosen Berufseinstieg nach der Ausbildung vielversprechend, die Studie stellt jedoch auch fest, dass die Aufstiegsmöglichkeiten danach stark begrenzt sind, was zu Unzufriedenheit führt.
 

Die Befragung beleuchtete auch die Gesundheitsgefährdung am Arbeitsplatz eines Erziehers. Fast 60 % der Befragten gaben an, körperliche Beschwerden zu haben. Kein Wunder, wenn man viel bückt und hebt und sich zum Spielen auf kindgerechte Stühle quetscht. Die Empfehlung an Leitungen und Träger: Investieren Sie in rückengerechtes Mobiliar für Ihre Mitarbeiter und bieten Sie Sportangebote wie Rückenschulen an. So haben Sie lange etwas von Ihnen!

Stolze Preisträger - Käthe-Kollwitz-Berufskolleg gewinnt Remscheider Schulpreis

Bei der Preisverleihung haben unsere Schülerinnen und Schüler den 3. Platz für das Projekt „Sevengardens- wir übernehmen globale Verantwortung“ erlangt.

Unsere Studierenden der Fachschule für Sozialpädagogik haben die Idee des Färbergartens aus den Praxiseinrichtungen (Kindertagesstätten, Ganztagsschulen und Jugendhilfeeinrichtungen) mitgebracht, denn bei den Kindern und Jugendlichen stehen die Themen Nachhaltigkeit, Do-It-Yourself und Gärtnern hoch im Kurs.

 

Umgesetzt wird die Idee der Sevengardens am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg aktuell mit einem klassenübergreifend ein schuleigener Färbergarten. Der landestypische Garten wird mit Färbepflanzen bepflanzt. Zunächst wird experimentell erprobt, welche Pflanzen, wie zum Beispiel Rotkohl oder Kornblumen, sich gut zum Färben von Materialien eignen, dann werden diese gepflanzt. 

 

Im Rahmen von Kurzworkshops zum Färben mit Pflanzenfarbenhaben die angehenden Erzieherinnen und Erziehern bereits mit natürlich gefärbten Stoffen, Bauklötzen und Kreide experimentiert. Unsere Friseurinnen und Friseure übten sich in der Herstellung von selbstgemachter Kosmetik.

 

Mit guten Argumenten konnte unser Hausmeister für die Idee gewonnen werden und hat dem Projekt vier große Hochbeete zur Verfügung gestellt. Die ersten Jungpflanzen sprießen bunt, passende Schilder zur Beschriftung der Pflänzchen wurden in der Klasse Ausbildungsvorbereitung hergestellt.

 

Mit dem Preisgeld möchten wir ein Gewächshaus für die ganzjährige Nutzung der Färbepflanzen und die Anlage eines wetterfesten Schildes finanzieren.

 

Abwechslung und Vielfalt- Lehrgang Hauswirtschaft am KKB

Der Start ins Berufsleben steht kurz bevor: Unsere 14 angehenden Hauswirtschafter und Hauswirtschafterinnen befinden sich in einer sehr intensiven Phase ihrer einjährigen Ausbildung. Sie absolvieren aktuell ihre theoretischen und fachpraktischen Abschlussprüfungen zum/zur staatlich geprüften Hauswirtschafter/in und haben danach, wie Lehrerin Eugenie Keller stolz mitteilt, sehr gute Jobchancen!

 

Der Abschluss bietet vielfältige Berufsperspektiven in Privathaushalten, Kindergärten, Kinder- und Altenwohnheimen und Ganztagsschulen. Dort stehen ihnen abwechslungsreiche Aufgaben wie Kochen, Raumgestaltung, Haus- und Wäschepflege sowie auch die Motivation und Beschäftigung der betreuten Personen bevor. 

Haben wir Ihr Interesse am Berufsfeld geweckt?

 

Sie haben einen Hauptschulabschluss und können eine mindestens 4 1/2-jährige hauptberufliche Tätigkeit im eigenen oder fremden Haushalt nachweisen? Sie sind kontaktfreudig, haben Freude am Umgang mit Menschen, sind kommunikativ und haben gute Deutschkenntnisse?

 

Dann sind Sie genau richtig bei uns!

 

Kontakt: 02191-782063 (Sekretariat)

 

Mit innovativen Ideen ins neue Schuljahr: Einrichtung unserer ersten iPad-Klasse im Beruflichen Gymnasium für Gesundheit – Klasse 11

Am 04.04.2019 fand in unserer Dependance Tersteegenstraße die offizielle Scheckübergabe einer großzügigen Spende der Ruhbaum-Stiftung (Bergische Stiftung für Berufsausbildung) statt. Die Stiftung verfolgt den Zweck der Förderung der Berufsausbildung im Bergischen Land und dem aktuellen Vorstand ist es wichtig, dies lokal umzusetzen. Wenn Mittel für die Ausbildung fehlen, soll geholfen werden.

 

Zu diesem bedeutsamen Moment für das Käthe-Kollwitz-Berufskolleg im Bereich der Digitalisierung durften wir zwei Mitglieder des Vorstandes der Stiftung, Herrn Lars Johann und Herrn Norbert Niebch, begrüßen. Ihnen ist klar geworden, dass am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg ein großer Bedarf sowie ein sehr großer Ehrgeiz darin besteht, den Unterricht für die Schülerinnen und Schüler zeitgemäß und auch digital zu gestalten und sie somit noch besser auf das Berufsleben vorzubereiten. Schulleiter Kai Küchemann ist begeistert: „20.000 € für eine Schule wie uns sind der Wahnsinn. Dies ermöglicht etwas, was sonst nicht umsetzbar gewesen wäre.“.

 

Bereits im kommenden Schuljahr soll die erste iPad-Klasse eingerichtet werden, zunächst die neue Klasse des Beruflichen Gymnasiums für Gesundheit (Klasse 11). Bei einem solchen „Großprojekt“ ist Teamwork gefragt. Dietmar Leu kümmert sich um die aufwendige Technik. Leu: „Die erste Einrichtung ist natürlich viel Arbeit. Wir müssen alle mit dem ersten Schritt beginnen. Aber es ist definitiv machbar und wird einen viel interessanteren Unterricht ermöglichen. 39 iPads sowie einiges an Zubehör und unsere Fortbildungen können jetzt durch die Ruhbaum-Stiftung finanziert werden.“

Birgit Pesarese, zuständig für die Fortbildungen am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg, hat bereits einen Qualifizierungsplan für das Personal erstellt und der erste Workshop hat bereits stattgefunden. Sie arbeitet eng zusammen mit Sonja Richartz, die die didaktische Umsetzung sicherstellt.

Auch die anwesenden Schülervertreter, Suemi Bianco und Domenick Antunes, zeigten sich beeindruckt. Antunes:„Die Einrichtung einer Tablet-Klasse ist eine super Idee! Es ist auch als angehender Erzieher sehr wichtig, die passenden Methoden zu erlernen, um die Medienkompetenz bei den Kindern fördern zu können“.

 

Zurück in die 50er – Seniorenfest dieses Jahr „on tour“ 

Mit gepackten Koffern voller Überraschungen reisten unsere angehenden Sozialassistentinnen und -assistenten am 03.04.2019 zum Seniorenfest unter dem Motto „Zurück in die 50er“ in das Altenpflegezentrum „Der Wiedenhof“ in Remscheid.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe des Bildungsgangs der „Staatlich geprüften Sozialassistenten“ haben im Rahmen ihrer zweijährigen Ausbildung einen Seniorennachmittag selbständig geplant, organisiert und konnten hiermit die Bewohnerinnen und Bewohner überraschen.

Nach der Begrüßung der ca. 20 Bewohner und einer gemeinsamen kleinen Gesangseinlage in Fifties -Atmosphäre, hatten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Spiele für die Senioren organisiert. Ein mitreißender Sitztanz wurde ebenfalls vorbereitet und die Senioren erhielten als Überraschung ein kulinarisches „Geschenk aus der Küche".

Dieses Jahr konnte der Seniorennachmittag aufgrund der baulichen Maßnahmen am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg nicht im Café der Schule stattfinden. Darum bedanken wir uns sehr herzlich bei dem Altenpflegezentrum „Der Wiedenhof“ für die Unterstützung und Kooperation. Das Seniorenfest konnte in der Cafeteria der Einrichtung stattfinden und musste nicht entfallen. Darüber haben wir uns sehr gefreut!

 

Wir schaffen das! Unsere Teilnahme an den Damen-Stadtmeisterschaften im Fußball

 

 

Am 20.3.2019 hat das Damen-Fußball-Team des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs echten Sportsgeist bewiesen und ist trotz hohem Krankenstand bei den Stadtmeisterschaften angetreten.

Mit nur fünf Spielerinnen anzutreten, hat den Damen viel Respekt von den gegnerischen Teams eingebracht. Der erkämpfte 4. Platz ist daher für uns ein Ehrenplatz!

Ohne die Möglichkeit auszuwechseln, hat sich das Team besonders ausdauernd gezeigt. Besonders im letzten Spiel wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert und wir haben unglücklich mit nur 5:8 verloren. So konnten unsere Damen am Ende des Tages mit erhobenem Haupt die Reise nach Hause antreten, zwar sehr erschöpft, aber mit einem stolzen Lächeln auf dem Gesicht.

Wir bedanken uns hiermit auch bei den gegnerischen Schulen (Leibniz-Gymnasium, Sophie-Scholl-Gesamtschule und das Gertrud-Bäumer-Gymnasium), die uns gegenüber sehr fair waren.

Vielen Dank und bis nächstes Jahr!

 

Was haben Karotten mit Fußball zu tun?

Schmunzeln beim Landessportfest der Schulen in Remscheid.

 

Am 20.3.2019 trat nach langer Pause wieder eine Jungen-Fußballmannschaft des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs gegen die Mannschaften anderer Schulen aus der Region an. Schüler im Alter von 15 bis 21 Jahren aller weiterführenden Schulformen sind bei diesem jährlich stattfindenden Event willkommen.

 

Die Gegner machten es unserer Mannschaft nicht leicht und konnten auf teilweise langjährige Erfahrung zurückblicken. Sportlehrerin Tanja Freundlieb ist stolz auf das Engagement und die Fitness des jungen Teams. Die Mannschaft des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs konnte eine gute Leistung abrufen, vielleicht lag das auch an einem ganz besonderen „Doping“.

Denn bei einem Berufskolleg mit gesundheitlichem Schwerpunkt durften die Gemüsesnacks von Trainerin Freundlieb zur Stärkung natürlich nicht fehlen und kamen nach erstem Schmunzeln auch bei Markus Dobke vom Remscheider Sportamt gut an.

 

Käthe: Das gesunde Berufskolleg!

 

 

„Wir leben Inklusion! – Ein soziologischer Begriff, der in der ErzieherInnenausbildung am KKB nicht nur Gegenstand der theoretischen Ausbildung ist!

 

Inklusion ist ein wichtiges Querschnittsthema, fest verankert im Curriculum. SchülerInnen der Fachschule des Sozialwesens des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs schauten einmal mehr „über den Tellerrand“ und suchten den Kontakt zur integrativen Wohngruppe in der Gerhart-Hauptmann-Straße, um sich mit Bewohnern und Betreuern auszutauschen und einen Besuch zu planen.

Dem Besuch voran ging ein erstes Treffen in der Schule, bei dem vier BewohnerInnen mit ihren Betreuerinnen die Studierenden des Berufskollegs kennenlernten, die SchülerInnen die Möglichkeit erhielten viele Fragen zu stellen und die BesucherInnen in einer liebevoll gestalteten Präsentation den Tagesablauf ihrer Wohngruppe vorstellten. Schnell war spürbar, dass die „Chemie“ untereinander stimmte.

Somit ließ der Gegenbesuch in der Wohngruppe  nicht lange auf sich warten! Bei einem musikalischen und gemütlichen Beisammensein wurde die Freundschaft vertieft!

G. Leitzbach (KKB)

 

„Alle Jahre wieder“- Schülerinnen und Schüler sammeln Weihnachtspäckchen

 

Auch in diesem Jahr hat sich das Käthe-Kollwitz-Berufskolleg an der Weihnachtspäckchen-Aktion der Remscheider Tafel beteiligt.

Die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer packten zahlreiche bunte Päckchen mit Überraschungsgeschenken für bedürftige Familien und Kinder in Remscheid.

 

In einer gemeinsamen Aktion mit der Schule holte die Remscheider Tafel die gesammelten Geschenke am 17.12.2018 ab.

Wir wünschen: Frohe Weihnachten!

 

 

„Käthe“ auf dem Volleyball-Treppchen: Dritter Platz bei den Stadtmeisterschaften

Frauen-Power im Volleyball: Auch in diesem Jahr trat wieder eine Mädchenmannschaft des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs in der Wettkampfklasse 1 (Jahrgänge 1998-2003) bei den Stadtmeisterschaften der Schulen im Volleyball an.

 

Das Turnier wurde Mitte November in der Sporthalle Neuenkamp ausgetragen.

Mit großer Motivation starteten die Schülerinnen des Beruflichen Gymnasiums und der Internationalen Förderklasse in das Turnier und lieferten den Zuschauern ein durchgängig spannendes Match. Mit hoher Motivation und viel Spaß zeigte die Mannschaft einen großartigen Zusammenhalt und erkämpfte sich nach Niederlagen in den ersten Begegnungen einen Sieg im letzten Spiel.

 

Das gesamte Kollegium der „Käthe“ gratuliert zum dritten Platz und ist sehr stolz auf den Einsatz der Mädchen. Im nächsten Jahr wird die Schule wieder antreten, dann bekommen die Volleyballerinnen hoffentlich auch männliche Unterstützung.

Was Friseure können, können nur Friseure- Lena Kapitzka als „Lehrling des Monats November 2018“ ausgezeichnet

Die Auszeichnung „Lehrling des Monats“ der Handwerkskammer Düsseldorf ehrt Lena, die aktuell die Mittelstufe der dreijährigen Ausbildung zur Friseurin am Käthe-Kollwitz Berufskolleg besucht, als besonders talentierte angehende Friseurin.

Lena wurde in dieser Woche von Handwerkskammer-Präsident Andreas Ehlert und Kreishandwerksmeister Hans-Jürgen Althaus, im Beisein von Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz, als besondere Botschafterin des Handwerks ausgezeichnet.  

Einen Tag nach der Auszeichnung kam der stellvertretende Schulleiter Kai Küchemann direkt zur Gratulation in den Unterricht: „Eine tolle Leistung, wir sind mächtig stolz auf Sie. Weiter so!“, freut sich Küchemann.

Lenas Auszeichnung sei auch ein Indiz für das hochstehende Ausbildungsniveau in Remscheid, für das im dualen System Betrieb und Berufsschule engmaschig zusammenarbeiten. Der Salon Hairlights in Remscheid-Lennep und die „Käthe“ ergänzen sich in Lenas praktischer und theoretischer Ausbildung hervorragend. Nach dem Prüfungserfolg zur Gesellin stehen Lena mit ihrer Hingabe und ihrem Einsatz alle Türen zur beruflichen Weiterentwicklung offen.

Jetzt drücken wir Lena die Daumen, dass sich ihr Traum Friseurin zu werden, bald erfüllt!

Sevengardens

die Studierenden des KKB übernehmen globale Verantwortung

Die Studierenden der Fachschule für Sozialpädagogik haben im Rahmen ihrer praktischen Ausbildung einen Färbergarten an unserer Schule angelegt. Die sogenannten Sevengardens sind ein von der Unesco ausgezeichnetes Projekt zur Nachhaltigkeit.

Dieser landestypische Garten wird mit Färberpflanzen bepflanzt und die Studierenden konnten im Rahmen eines Workshops mit dem Begründer des Projektes, dem Künstler Peter Reichenbach aus Essen, die Farbgewinnung aus Pflanzen experimentell erproben.

Mit dieser Zusatzqualifikation tragen die angehenden ErzieherInnen diese Idee nun als Multiplikatoren in die pädagogischen Einrichtungen der Umgebung, um dort bei den Kindern Begeisterung für die gesunden, kräftigen Farben zu erzeugen.

Ganz nebenbei kann hier viel gelernt werden über Ökologie und Nachhaltigkeit.

 

Auch werden hoffentlich bald weitere Gärten angelegt als Lernorte für Jung und Alt!

Stadtmeisterschaften im Volleyball

Volleyball-Stadtmeisterschaften 2017 mit zwei Teams des KKB

Einmal im Jahr finden die Remscheider Stadtmeisterschaften der Schulen im Volleyball statt. Veranstaltungsort war die Sporthalle in Lüttringhausen. Zwei Teams des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs standen am 27. November 2017 in den Startlöchern, um gegen weitere Schulen aus Remscheid anzutreten. Die Schülerinnen und Schüler aus Bildungsgängen des Beruflichen Gymnasiums und der Fachoberschule konnten sich im November in Extra-Trainingseinheiten unter der Aufsicht von Sportlehrerin Frau Freundlieb einspielen und aufeinander einstellen. Die Motivation und das Engagement, ihr Bestes zu geben, waren nicht nur bei den Spielerinnen und Spielern erkennbar. Auch Schülerinnen und Schüler, die nach ihrem Unterricht zur Halle nach Lüttringhausen gefahren sind, begeisterten als Zuschauer und Fans durch Anfeuerungsrufe und Trommelschläge.

Sowohl die Mädchen- als auch die Jungenmannschaft schlugen sich sehr gut und waren voller Tatendrang. Beide Teams gaben alles und zeigten ein gutes Technik- und Taktikspiel. Nach ein paar spannenden Sätzen erlangten die Mädchen den dritten Platz.

Die Jungenmannschaft konnte trotz anfänglicher Materialprobleme durchgehend eine sehr gute Leistung zeigen. Die gegnerischen Mannschaften hatten es nicht leicht. Am Ende erreichten unsere Jungen den dritten von fünf Plätzen. Froh über einen erlebnisreichen und spannenden Spieltag machten sich die jungen Leute auf den Weg nach Hause. Stolz auf die Leistung der beiden Teams des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs verabschiedete Sportlehrerin Frau Freundlieb die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sehr große Motivation und Engagement gezeigt haben.

Die Volleyballmannschaften des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs

Stadtmeister im Badminton

Schulmannschaft des KKB gewinnt das Finale

Mit einem souveränen und nie gefährdeten 5:2-Sieg gegen das Röntgen-Gymnasium haben sich unsere Schülerinnen und Schüler den Titel des Stadtmeisters in der Wettkampfklasse 1 gesichert.

 

Die Spielerinnen und Spieler gewannen das Mädchen- und das Jungendoppel, ein Jungen- und ein Mädcheneinzel sowie das Gemischten-Doppel. Zuvor unterlag die Mannschaft aufgrund des kurzfristigen Ausfalls einer Schülerin in einem Mädcheneinzel sowie einem Jungeneinzel, das allerdings erst nach drei Sätzen verloren ging. Umso höher ist die Gesamtleistung unseres Teams zu bewerten.

 

Neben der spielerischen und taktischen Überlegenheit glänzten die Schülerinnen und Schüler ebenso mit ihrem FairPlay-Gedanken, indem sie die Gegner immer wieder auf Regeln und Punktevergabe aufmerksam machten, auch wenn sie  die Leidtragenden in der einen oder anderen Situation waren. 

Wir  beglückwünschen die Gewinner der Stadtmeisterschaft im Badminton, die unsere Schule würdig repräsentiert haben:

Nicolas Bajic, Gian Luca Dürholt, Jendrik Kiffel,  Merle Sczensny (alle Berufliches Gymnasium, Klasse 12), Elisabeth Ramburger (Fachoberschule für Gesundheit und Soziales, Klasse 12).

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf! Wir beantworten gerne Fragen und informieren Sie weitergehend.