Neben dem Studieren auch Musizieren: musikalische Bildung an der Fachschule für Sozialpädagogik

Veröffentlicht am 23.11.2022

Im Herbst liegt in den Räumen des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs Musik in der Luft und sorgt für gute Laune! Denn selbst gemachte Musik tut gut.

Der wöchentliche Gitarrenunterricht in der Fachschule für Sozialpädagogik liegt Schulleiter Kai Küchemann besonders am Herzen. Für die angehenden Erzieherinnen und Erzieher wurde ein Klassensatz Konzertgitarren angeschafft. Bereits im dritten Durchgang übt er mit den Studierenden der Mittelstufen die wichtigsten Akkorde und Anschläge, mit denen diese in den sozialpädagogischen Einrichtungen Lieder begleiten können. Heute klingt das sogenannte „Geisterlied“ durch die Aula und sogar Klassenlehrerin Helena Bergfeld lässt es sich nicht nehmen laut mitzusummen.

Auch in der Unterstufe wird bald musiziert. Mit ihrer Lehrerin Frau Hölzle gestalten die Studierenden aktuell selbst Musikinstrumente aus Alltagsgegenständen. So werden Blumentöpfe zu Trommeln, Papprollen zu Regenmachern und Kronkorken zu Rasseln. Der Weg ist das Ziel, denn im Entstehungsprozess tauchen immer wieder Herausforderungen auf wie gerissene Trommeln. Die kunterbunten Gestaltungsideen sollen in die Praxiseinrichtungen wie Kindertagesstätten, Grundschulen oder Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe getragen werden, mithilfe von selbst erstellten Bastelanleitungen. Natürlich wird es im Rahmen des Unterrichts auch ein Abschlusskonzert geben, gute Laune vorprogrammiert!


verdi@KKB – gewerkschaftlicher Besuch im Unterricht

Veröffentlicht am 21.10.2022

Am 19.10.2022 empfingen unsere angehenden Erzieherinnen und Erzieher der Unter- und Oberstufe den Gewerkschaftssekretär für den Bezirk Düssel-Rhein-Wupper der Gewerkschaft verdi, Lothar Reitzer, im Unterricht. Immer gerne laden wir im Rahmen der sozialpädagogischen Lernfelder Experten zu bestimmten Themen ein. Heute ging es um das Thema Arbeitsrecht:

Wer hilft mir bei Ärger mit dem Chef?

Wer bestimmt eigentlich über meinen Urlaub?

Was kostet eine Gewerkschaftsmitgliedschaft?

Was verdiene ich eigentlich nach der Ausbildung?

Welcher Träger zahlt am besten?

Wo bekomme ich den meisten Urlaub?

Diese und weitere Fragen brannten den Studierenden nach ihren ersten betrieblichen Erfahrungen im Rahmen von Praktika unter den Nägeln. Ausführlich wurden die Studierenden auch über die Aufgaben der Gewerkschaften und das Entstehen von Tarifverträgen informiert.

Vielen Dank für diesen informativen Vormittag!

Spielen und dabei etwas lernen?!

Ein Markt der Möglichkeiten rund um das Thema Freispiel in der Kindertageseinrichtung

Veröffentlicht am 30.09.2022

Die Schülerinnen und Schüler der beiden Oberstufen der Kinderpflege haben bereits im Rahmen ihrer verschiedenen Praktika und des Unterrichts gelernt, dass das Freispiel den Hauptanteil der Zeit in dem Tagesablauf einer Kindertageseinrichtung einnimmt.

Im Unterricht haben die Schülerinnen und Schüler mit großem Erstaunen festgestellt: „Das Spielmaterial ist ja besonders wichtig“ – denn das Freispiel bietet eine wichtige Grundlage, die Entwicklung des Kindes spielerisch anzuregen!

Unter dieser Prämisse haben die Schülerinnen und Schüler der BFOK1 und BFOK2 am Mittwoch, den 28.09.2022, die verschiedenen Materialien, die sich in der Aula des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs eingenistet haben, „auf Herz und Nieren geprüft“.

Dabei haben die Schülerinnen und Schüler am eigenen Leib erfahren, dass nicht alle Spielmaterialien geeignet für das Freispiel sind. „Mit den Materialien zu spielen und die mit einer Checkliste zu überprüfen, hat mir weitergeholfen! Der Markt der Möglichkeiten ist wirklich schön. Ich habe viel gelernt“, so eine Schülerin der BFOK2.

Zudem waren auch interessierte Kolleginnen und Kollegen eingeladen, an dem Markt der Möglichkeiten teilzunehmen. „Herzlichen Dank für diese tolle Idee und die Gelegenheit, vor Ort aktuelle Informationen zum Freispiel zu bekommen“, so Rita Thiel, eine Lehrkraft am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg.

Unser Fazit: Das Freispiel bereitet den Kindern nicht nur große Freude, sondern eignet sich auch, um die Entwicklung (mit Hilfe geeigneter Materialien!) anzuregen. Wir freuen uns auf das kommende Praktikum der beiden Oberstufen der Kinderpflege und hoffen, dass unsere Schülerinnen und Schüler viele lehrreiche Erfahrungen sammeln werden.

Religion mit allen Sinnen!

Veröffentlicht am 30.09.2022

„Wie kann man eigentlich Kindern die verschiedenen Weltreligionen näherbringen?“

Diese Frage haben sich die Schülerinnen und Schüler der beiden Oberstufen der Kinderpflege im Religionsunterricht gestellt. Gemeinsam mit der Lehrerin Roxana Rohwein sind die BFOK1 und BFOK2 schließlich der Frage auf den Grund gegangen und haben beschlossen, die Weltreligionen kindgerecht aufzubereiten.

Da das Lernen mit allen Sinnen bekanntlich am besten für die Entwicklung des Kindes ist, haben die Schülerinnen und Schüler diese Annahme praktisch erprobt und die Weltreligionen unter Einbeziehung der klassischen fünf Sinne (Hören, Riechen, Schmecken, Tasten, Sehen) präsentiert. So wurden schließlich bunte Thementische gestaltet, die ganz im Zeichen der Weltreligionen standen.

Für uns steht fest: Die Thementische spiegeln nicht nur die religiöse Vielfalt unserer Gesellschaft wider, sondern wecken die Neugierde, andere Religionen (besser) kennenzulernen!

Ein ganz normales Stadtteilfest, endlich! – Spiel und Spaß in Kremenholl

Veröffentlicht am 15.09.2022

In diesem Jahr konnte der Stadtteil Kremenholl endlich wieder ausgelassen feiern! „Nach zwei Jahren pandemiebedingtem Warten wieder ein ganz normales Stadtteilfest“, so Gabriele Leitzbach, Vorsitzende des Initiativkreis Kremenholl e. V. und Lehrkraft am KKB, die mit Beginn des Jahres mit ihren Vereinskolleginnen und -kollegen das Quartiersfest geplant und vorbereitet hatte.

An diesem Wochenende verwandelten sich Schulhof, Turnhalle und Aula der Dependance des Käthe-Kollwitz Berufskollegs an der Tersteegenstraße in einen bunten Festplatz mit vielseitigen Amüsements und kulinarischen Angeboten. Die Abteilung Hauswirtschaft des KKB hat über 400 Stücke köstlichen Kuchen gebacken. Die Gäste des Festes wurden aber nicht nur bestens verpflegt und unterhalten, sondern erhielten u. a. auch gleichzeitig die Möglichkeit, Lehrkräfte, Mitarbeitende sowie Schülerinnen und Schüler des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs mal in ganz anderen Situationen und Rollen zu erleben.

Alle Vereine und ortsansässigen Institutionen hatten auch diesmal wieder viel im Angebot: Neben der berühmten Losbude gab es einen Luftballon-Wettbewerb, eine Kinderspielmeile, Enten angeln, Wasserspaß, eine Hüpfburg und Torwandschießen. Die Oberstufe der angehenden Sozialassistentinnen und Sozialassistenten hat unter dem Motto „Brain-Fitness“ einen eigenen Stand gestaltet und betreut. Die Idee des Standes ist im Rahmen eines Unterrichtsfachs entstanden, in dem die Schülerinnen und Schüler in den letzten Jahren einige Spiele für Seniorinnen und Senioren selbst entwickelt und hergestellt haben.

Abgerundet wurde das Ganze durch ein tolles Bühnenprogramm, das auf durchweg positive Resonanz stieß.

Besonders stolz zeigte sich auch Schulleiter Kai Küchemann darüber, dass das KKB als Kooperationspartner das Fest bei sommerlichem Traumwetter endlich wieder mitgestalten durfte!

Ein tolles Fest in einem großartigen kleinen Stadtteil, das nur durch das Engagement der Helferinnen und Helfer wieder aufleben konnte!

Verstehen, aber nicht einverstanden sein!

Workshop zum Umgang mit grenzverletzendem Verhalten von Kindern und Jugendlichen am Remscheider Käthe-Kollwitz-Berufskolleg

Veröffentlicht am 15.09.2022

In dieser Woche konnten sich 42 angehende Erzieherinnen und Erzieher im Berufspraktikum unter Anleitung des Anti-Aggressivitäts- und Coolnesstrainers Ingo Melzer mit den Ursachen von Gewalt und Interventionsmöglichkeiten von pädagogischen Fachkräften auseinandersetzen.

Melzer hat selbst eine Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher absolviert und unterstützt Fachschulen in NRW seit vielen Jahren mit seinen Coaching-Seminaren. Seine wichtigste Maxime lautet: „Verstehen, aber nicht einverstanden sein!“. Ziel ist es, die Gewaltspirale von Kindern und Jugendlichen zu durchbrechen, ohne die Beziehung zum Klientel zu verlieren. Die jungen angehenden Fachkräfte der Sozialpädagogik sollen für das Thema sensibilisiert werden, denn schon früh kann präventiv mit gesundem Sachverstand und entsprechender Fachlichkeit hingeschaut und interveniert werden.

Die sogenannte „konfrontative Pädagogik“ greift dann, wenn Empathie und Zugewandtheit nicht mehr greifen. Dann ist es notwendig, von der gewohnten Pädagogik abzuweichen und etwas Unerwartetes geschehen zu lassen, eben zu konfrontieren.

Aufgrund des großen Zuspruchs bietet das Käthe-Kollwitz-Berufskolleg dieses Coaching mittlerweile jedes Jahr seinen Absolventinnen und Absolventen an.

Die „Käthe“ gratuliert den diesjährigen Absolventinnen und Absolventen!

Veröffentlicht am 24.06.2022

Die „Käthe“ gratuliert den diesjährigen Absolventinnen und Absolventen!

Es war für alle Beteiligten ein sehr herausforderndes Schuljahr: Zwar konnte das Käthe-Kollwitz-Berufskolleg wieder zurück in den Präsenzunterricht kehren, dennoch war das Schuljahr geprägt von der anhaltenden Pandemie, die wir in diesem Rahmen nicht weiter beschreiben möchten, um uns auf die feierlichen Nachrichten zu konzentrieren.

Nachdem in den letzten Tagen noch Nachschreibtermine, mündliche sowie praktische Prüfungen und Kolloquien stattfanden, ist es nun geschafft!

Herzlichen Glückwunsch!

Wir gratulieren…

  • unseren Friseurinnen und Friseuren, die ihre Gesellenprüfung erfolgreich absolviert haben.
  • unseren Absolventinnen und Absolventen der Ausbildungsvorbereitung. 16 Schülerinnen und Schülern ist es gelungen, ihren Hauptschulabschluss nach Klasse 9 nachzuholen. Zudem haben einige erfolgreich ihre Schulpflicht erfüllt. Mit der Unterstützung des Bildungsdienstleisters SBH West haben außerdem insgesamt 20 Schülerinnen und Schüler es geschafft, eine duale Ausbildung zu finden.
  • unseren 7 Assistentinnen und Assistenten für Ernährung und Versorgung, die unser hervorragendes Schülerprojekt „Café Käthe“ tatkräftig weitergeführt haben.
  • unseren 3 staatlich geprüften Hauswirtschafterinnen, die ihre schriftlichen sowie fachpraktischen Prüfungen erfolgreich absolviert haben und nun durch ihre Qualifizierung ihr Berufsleben bereichern können.
  • unseren 55 Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen, die gemeinsam am Ziel angekommen sind und die Fachhochschulreife erlangt haben.
  • unseren 19 Abiturientinnen und Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums für Gesundheit.
  • unseren 26 staatlich geprüften Kinderpflegerinnen und Kinderpflegern, von denen die meisten Schülerinnen und Schüler noch die Ausbildung als staatlich anerkannte Erzieherin/staatlich anerkannten Erzieher absolvieren werden und dem Käthe-Kollwitz-Berufskolleg erhalten bleiben.
  • unseren 17 staatlich geprüften Sozialassistentinnen und Sozialassistenten, die teilweise unserem Berufskolleg erhalten bleiben und zum Beispiel die Fachschule für Sozialpädagogik besuchen werden.
  • unseren 38 staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erziehern, davon 15 in unserem vierten PiA-Durchgang – dem praxisintegrierten Ausbildungsmodell. Den 10 Studierenden, die erst in den nächsten Wochen ihre Kolloquien absolvieren werden, drücken wir an dieser Stelle die Daumen!

Zudem starten 38 Studierende unserer Fachschule für Sozialpädagogik in ihr Berufspraktikum.

Hermann Hesse schrieb einst: Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne […]

 

… und in diesem Sinne gratulieren wir Ihnen und wünschen Ihnen alles Gute für Ihre (berufliche) Zukunft!

Hallo Welt, ich bin da!

 

Veröffentlicht am 24.06.2022

Dass Säuglinge in der Welt der Erwachsenen so einige Fragen aufwerfen können, haben wir bereits in einem vorangegangenen Beitrag (Beitrag vom 09.12.2021) beschrieben. Dieses Phänomen hat nun auch die Unterstufe der angehenden staatlich geprüften Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs beschäftigt.

Gesagt, getan: Um die Fragen unserer Schülerinnen und Schüler zu beantworten und die neuen Unterstufen des Bildungsgangs der Kinderpflege bestmöglich auf die Herausforderungen ihres Berufsalltags vorzubereiten, wurde auch in diesem Jahr Frau Weck, unsere „Lieblingshebamme“, eingeladen.

Die Schülerinnen und Schüler haben u. a. erfahren, wie ein Säugling gebadet wird. Probieren Sie es doch einmal selbst mit Hilfe unseres Videos (auch Tutorial genannt) aus!

Nun wissen die Schülerinnen und Schüler, welche Handgriffe beim Halten des Säuglings hilfreich sind. Über die Hautpflege der zarten Haut haben die BFUK1 und BFUK2 auch so einiges gelernt und praktisch ausprobiert.

Zudem haben die Schülerinnen und Schüler z. B. die Flaschen- und Breizubereitung kennengerlernt und durften sogar selbst einmal wieder Kind sein und die Zubereitung probieren.

Eine Schülerin der BFUK2 beschreibt: „Wir haben bereits im Tagespflegepraktikum einiges gelernt, aber die Hebamme auszufragen, hat mir wirklich weitergeholfen!“

Gerne möchten wir uns bei Frau Weck bedanken, die sämtliche Fragen beantwortet und den Schülerinnen und Schülern Tipps und Tricks für den Berufsalltag mitgegeben hat. Wir hoffen sehr, dass wir diese gewinnbringende Kooperation in den nächsten Jahren weiterhin aufrechterhalten können.

Unser Dank gilt insbesondere der Bildungsgangleiterin der Kinderpflege (Frau Carl), die den Besuch der Hebamme ermöglicht hat!

Vamos a festejar – Lasst uns feiern!

 

Veröffentlicht am 24.06.2022

Die Band Panamerican Project zu Gast am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg

 Nach zwei Jahren der Einschränkungen durch die Pandemie durften die Lehrkräfte und die Schülerinnen und Schüler in unserer Dependance die schönen Seiten des Lebens genießen. Das Thema „Lateinamerika – Musik als Ausdruck von Lebensrealitäten“ begleitete das Schulfest und animierte dazu, die Hüften zu schwingen.

 Zu Gast war die fünfköpfige Band Panamerican Project. Fast alle Mitglieder der Band stammen aus Lateinamerika und leben in Deutschland. Durch ihre Musik und Erzählungen gelang es der Band, das eher triste Forum der Dependance mit einem lateinamerikanischen Flair zu verzaubern. Der Zauber übertrug sich auch auf die Stimmung, die an niemandem spurlos vorbeizog: Es wurde fröhlich getanzt, gelacht und gesungen.

Was wäre eine gelungene Feier bloß ohne eine Polonaise?! Diese durfte natürlich auch nicht an diesem Tag fehlen und wurde von panamerikanischer Musik der Band begleitet.

Zudem hatten alle Anwesenden die Möglichkeit, der Band Fragen im Hinblick auf ihre Heimat und Kultur zu stellen. So erfuhren wir unter anderem, dass die Musikerinnen und Musiker der Band (teilweise) ihre Heimat verlassen haben, weil die Möglichkeiten in Deutschland Musik zu studieren vielfältig sind und ein großes Ansehen genießen.

Da in einigen Klassen des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs auch das Fach Spanisch in den Stundenplänen verankert ist, durften jene Schülerinnen und Schüler ihre Kenntnisse auf die Probe stellen und ihre Fragen auf Spanisch stellen.

Die Klasse 12 des Beruflichen Gymnasiums für Gesundheit bot verschiedene Speisen und Getränke an. Besonders die alkoholfreien Cocktails sorgten dafür, dass ein Hauch von Urlaub spürbar war!

Das Fest wurde im Rahmen des Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ von der Stadt Remscheid finanziert.

Wir möchten uns bei Frau Konrad, Frau Wahab und Herrn Paloma für die Organisation des herrlichen Fests bedanken!

In diesem Sinne wünschen wir schöne Ferien (felices vacaciones)!

Das Beratungsteam auf Tour: Berufsorientierungstag an der Alexander-von-Humboldt-Realschule in Remscheid

 

Veröffentlicht am 24.06.2022

Am 13.06.22 hatten die 8. Klassen der Alexander-von-Humboldt-Realschule am Vormittag die Möglichkeit, sich über schulische und berufliche Anschlussmöglichkeiten nach dem Beenden der Realschule zu informieren.

 

Die Schülerinnen und Schüler der verschiedenen 8. Klassen konnten sich auf einem sogenannten „Markt der Möglichkeiten“ an verschiedenen Tischen über Optionen nach der Schule informieren. Zusätzlich durften auch interessierte Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen an dieser Veranstaltung teilnehmen.

 

Das Käthe-Kollwitz-Berufskolleg wurde von Paul Fudala, Julia Kessler und Sabine Schmidt, die dem Beratungsteam unseres Berufskollegs angehören, repräsentiert.

Sabine Schmidt beschreibt in diesem Zusammenhang: „Wir haben Flyer verteilen können und mit Hilfe von Materialien der Bildungsgänge den Schülerinnen und Schülern unsere Schule näher vorstellen können. Wir hatten zum Beispiel Spielzeug aus dem Bildungsgang der Kinderpflege mit, haben den Tisch eingedeckt (Bildungsgang: Assistenten für Ernährung und Versorgung) und Schwarzlicht zur Überprüfung, ob man sich richtig die Hände desinfizieren kann (Bildungsgang: Sozialassistenten).“

Wir hoffen, dass wir in spätestens zwei Jahren das ein oder andere Gesicht wieder sehen werden!

Ausflug mit allen Ausbildungsvorbereitungsklassen in den Kletterwald nach Hückeswagen

Veröffentlicht am 21.06.2022

Ein Ausflug mit Frau Ekic, Frau Kessler, Frau Wahab und Frau Schmidt

Am Dienstag, den 14.06.2022, machten wir uns auf den Weg nach Hückeswagen – trotz Irrungen und Wirrungen der Fahrpläne kamen wir pünktlich an.

Nach einer Einführung und dem Anlegen des Klettergurtes ging es dann zum Probeparcours: Hier konnte man beweisen, wie gut man zugehört hat und die ersten leichten Übungen absolvieren. Schließlich entschied sich eine Gruppe für den Parcours „ohne große Höhe“ und eine andere wagte den Parcours „in großer Höhe“.

„Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren?” – so Vincent Van Gogh, und so lautet zudem der Leitspruch des Klettergartens.

Und auch zu uns passt dieser Spruch: An diesem Tag haben wir alle Mut bewiesen, unsere Ängste zu überwinden und haben etwas geschafft.

Im Klettergarten sind im lebenden Baumbestand an verschiedenen Bäumen in bis zu 15 Meter Höhe Plattformen festgeklemmt, zwischen denen wir Hindernisse aus Holz, Reifen, Seilen o. Ä. überwinden mussten.

Einige Teilnehmer waren nach der ersten Runde erschöpft, andere waren vom Ehrgeiz gepackt – für diese Gruppe ging es nach einer kleinen Stärkung durch den zweiten Parcours.

Hier kam eine neue Erfahrung dazu: Manchmal muss man sich auch Schwäche eingestehen und auf seinen Körper hören.

Dieser wunderschöne Tag wurde mit einem leckeren Eis in der Innenstadt von Hückeswagen beendet.

Sabine Schmidt

 „Nur gespielt“ – und dabei viel gelernt!

Veröffentlicht am 20.06.2022

Die BFUK1 hat in den letzten Wochen den Praxisunterricht des Fachs Sozialpädagogik dafür genutzt, um Aktionstabletts zu erstellen.

Aktionstabletts sind vorbereitete Beschäftigungsideen, die Kinder zum Forschen, Sortieren, Ordnen etc. anregen sollen. Das Lernen mit allen Sinnen nimmt hierbei die oberste Priorität ein.

Die Aktionstabletts, die im sozialpädagogischen Alltag bereits im Vorfeld von dem pädagogischen Personal vorbereitet werden, sind nicht nur flexibel transportierbar: Vielmehr ermöglichen sie das selbstbestimmte Lernen und sie können sich vielseitig an den Bedürfnissen/Entwicklungsständen der Kinder orientieren.

Dass das spielerische Lernen nicht nur für die Kleinen geeignet ist, konnten die Schülerinnen und Schüler der BFUK1 am eigenen Leib erfahren: Nachdem jede Schülerin/jeder Schüler ein eigenes Aktionstablett erstellt hat, durfte die Klassengemeinschaft anschließend die jeweils anderen Aktionstabletts ausprobieren und erleben. Die Lehrerin Christina Jeuthe hat sich dabei für die Präsentation der Ergebnisse den „Markt der Möglichkeiten“ ausgesucht.

Der praxisnahe Unterrichtsinhalt hat den Schülerinnen und Schülern Freude bereitet. Neben des „Spaßfaktors“ spielten auch Kriterien wie die Alltagstauglichkeit, das Ermöglichen des Lernens mit allen Sinnen und die Kosten eine besondere Rolle.

So macht der Unterricht Spaß!

Alles neu macht der Mai!

Veröffentlicht am 19.05.2022

Die Vitrine, die das erste Obergeschoss des Stammhauses unseres Berufskollegs schmückt, wurde verändert.

Die angehenden Friseurinnen und Friseure, die derzeit die Mittelstufe (GM1) im Rahmen ihrer Ausbildung besuchen, haben die Eiszeit am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg verbannt! Passend zum Mai, der bekanntlich für Neuanfänge steht, ist die Frühlingszeit eingezogen: Die Übungsköpfe, die schöne frühlingshafte Frisuren präsentieren, erwecken die Lust, viel Zeit in der Natur zu verbringen und die Jahreszeit zu genießen.

Da uns die Pandemie in den letzten Monaten so einiges abverlangt hat, ist es umso schöner, dass mit Hilfe des Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona“ die Übungsköpfe erworben werden konnten.

Dank des Fleißes der GM1 und der Unterstützung der Lehrerin Franziska Hartmann ist nun auch der Frühling in unser Berufskolleg eingezogen.

Im Sinne eines Neuanfanges hoffen wir, dass unsere Vitrine uns regelmäßig an den Frühling erinnert und uns ein Lächeln ins Gesicht zaubert!

Seniorenfest „mal anders“

Veröffentlicht am  06.04.2022

Gemeinsam spielen, singen und lachen. Diese und viele weitere Begriffe beschreiben das Seniorenfest des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs, das bereits seit Jahren ein wichtiges Ritual der Berufsfachschule für staatlich geprüfte Sozialassistentinnen und Sozialassistenten ist.

Auch in diesem Schuljahr haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen SOAU1 und SOAU2 lange die Gestaltung eines Seniorenfestes geplant, diskutiert, beraten, Ideen verworfen und angenommen, Kuchen ausgesucht und gebacken. Es wäre sicherlich ein schönes Fest geworden – wäre da nur nicht die Corona-Pandemie! Wie so oft hat die Corona-Pandemie die angedachten Pläne umgeworfen.

Doch davon ließen sich die Schülerinnen und Schüler nicht entmutigen und planten ein „etwas anderes Fest“: Am Donnerstag, den 24.03.22, trafen sich die Schülerinnen und Schüler der SOAU1 und SOAU2 mit den Lehrkräften, die in diesem Bildungsgang unterrichten, nach der vierten Stunde in der Aula. Die Ideen der Schülerinnen und Schüler hinsichtlich des Seniorenfestes wurden präsentiert, es wurde gemeinsam Musik gehört und die selbst erstellten Spiele wurden natürlich auch getestet. Der Stimmung tat die Corona-Pandemie überhaupt keinen Abbruch.

Damit auch die Seniorinnen und Senioren in den Genuss kommen, an einem liebevoll geplanten Fest, das für sie ausgerichtet wird, teilzunehmen, hoffen wir, dass wir uns schnellstmöglich von unserem Dauergast, der Corona-Pandemie, verabschieden können. Denn die angehenden Sozialassistentinnen und Sozialassistenten haben vielmehr Lust, neue Gäste zu begrüßen – mit denen gespielt, gesungen und gelacht werden kann.

#STANDWITHUKRAINE – Hilfe für die Menschen in der Ukraine!

Veröffentlicht am  29.03.2022

Die ganze Welt schaut schockiert auf den Krieg in der Ukraine! Kämpfe und Gewalt sind dort derzeit allgegenwärtig. Doch nicht nur der Krieg stellt eine Bedrohung für die Menschen in der Ukraine dar, sondern auch die Tatsache, dass zum Beispiel die Nahrungsmittel ausgehen und das Trinkwasser knapp wird.

Die Schülerinnen und Schüler/Studierenden des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs haben – betroffen von dem Schicksal der Menschen, die in der Ukraine leben – in diesem Zusammenhang beschlossen, Sachspenden für die Menschen in der Ukraine zu sammeln. Schließlich ist in solchen Zeiten die Hilfsbereitschaft wichtiger denn je.

Auf der Suche nach potenziellen Hilfsorganisationen, die Sachspenden in die Ukraine transportieren, hat Paolo Summa, ein angehender Erzieher der Oberstufe der Fachschule für Sozialpädagogik (FSO1), die Zusammenarbeit mit der Ukrainischen griechisch-katholischen Kirchengemeinde Düsseldorf angeregt. Diese Gemeinde organisiert gemeinsam mit anderen Helferinnen und Helfern Spendentransporte in die Ukraine, um den Menschen vor Ort zu helfen. In einem persönlichen Gespräch hat der Pfarrer Mykola Pavlyk der Idee zugestimmt, die Spenden des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs entgegenzunehmen.

Die Schülerinnen und Schüler/Studierenden, Lehrerinnen und Lehrer sowie das weitere Personal des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs hatten eine Woche Zeit, Spenden mitzubringen und jene in der Schule abzugeben. Gesammelt wurden Decken, Schlafsäcke, Hygieneartikel, haltbare Lebensmittel und sämtliche Artikel für die Kleinen.

Am Donnerstag, den 24.03.2022, war es dann so weit: Die Spenden wurden von einem ehrenamtlichen Helfer der Ukrainischen griechisch-katholischen Kirchengemeinde Düsseldorf abgeholt. Durch die tatkräftige Unterstützung der Studierenden der FSO1 wurden die gesamten Spenden der Schule vorab sortiert und die entsprechenden Kartons beschriftet.

Am Nachmittag erfolgte schließlich durch die Hilfe der stellvertretenden Schulsprecherin Michelle Galuba und einiger Studierenden, die sich freiwillig bereiterklärt haben, die Übergabe der Spenden.

Die SV des Käthe-Kollwitz-Berufskolleg bedankt sich ganz herzlich für die fleißigen Helferinnen und Helfer und die zahlreichen Spenden!

An dieser Stelle möchten wir insbesondere das Engagement der FSO1 hervorheben und uns für die Unterstützung bedanken.

Unser Dank gilt zudem dem Pfarrer Mykola Pavlyk und seiner Familie! Der Pfarrer und sein Sohn waren jederzeit erreichbar und haben bereits mehrere Spendenaktionen ins Leben gerufen. Durch die Zusammenarbeit können wir hoffentlich vielen Menschen in der Ukraine helfen und so ein Zeichen für den Frieden in der Welt setzen.

Die SV

 

 Mit Nervenkitzel durch die Ausbildung!

Veröffentlicht am  17.03.2022

Der Wahlbereich Bewegung der Fachschule für staatlich anerkannte Erzieherinnen/Erzieher begrüßte am Freitag, den 11.02.22, die Lerntherapeutin Heike Lamerz von „NiK – Nervenkitzel ist Kopfsache – Wir regen an. Wir fördern, fordern und trainieren Ihr Gehirn“.

Während der dreistündigen Veranstaltung lag der Fokus auf dem Thema Zeit, denn Kindern ein Gefühl von Zeit zu vermitteln, ist eine Herausforderung, mit der sich Erzieherinnen und Erzieher in ihrem Beruf häufig konfrontiert sehen.

Oftmals müssen sich Kinder im KiTa-Alltag oder in der Schule mit Begrifflichkeiten wie „später, jetzt, gleich oder sofort“ auseinandersetzen. Je nach Alter stellt die Einordnung dieser Begrifflichkeiten eine Herausforderung dar.

So zeigte Frau Lamerz den Studierenden in der hauseigenen Turnhalle, wie man Zeitspannen, Zeitabschnitte, Spieldauer und Zeitformen Kindern vereinfacht durch Bewegungsangebote näherbringen und somit kindgerecht erklären kann.

„Fun Fact“ (interessante Nebenbemerkung): Wussten Sie, dass Kinder erst im Alter von drei bis vier Jahren erste Vorstellungen von Zeit und Raum entwickeln? Mit fünf Jahren wächst das Verständnis für die Zahlen und Mengenbegriffe und somit entsteht auch in der Regel ein klares Zeitgefühl.

Auch in Kinder- und Jugendbüchern spielt die Zeit oft eine große Rolle. Mit Hilfe des Kinderbuchklassikers „Einstein mit der Geige“ durften die Studierenden kindgerechte Bewegungsübungen durchführen und körperlich erfahren, was es mit der Relativitätstheorie auf sich hat: Einen Linienlauf wie ein Auto zu absolvieren, laufen wie Autos in den unterschiedlichen Gängen, inklusive Turbo- und Rückwärtsgang, macht Kindern die Relation von Zeit und Geschwindigkeit erfahrbar und verständlicher als „tausend Worte“.

Zudem erfuhren die angehenden Erzieherinnen und Erzieher „am eigenen Leib“, wie unterschiedlich Zeiträume empfunden werden können.

Probieren Sie es aus: Wie fühlt es sich an, 20 Sekunden lang auf einer Stelle zu laufen oder durch die Halle zu sprinten? Wie lang kommen einem danach 20 Sekunden vor, wenn Unterarmstütze ausgeführt werden? Je nachdem, wie schwer oder leicht eine Bewegung für einen selbst ist, können 20 Sekunden schon „sehr lang sein“.

Die angehenden Erzieherinnen und Erzieher waren mit Begeisterung dabei und konnten viele Anregungen für die Praxis mitnehmen. Diese Veranstaltung zeigte auf, dass ein kompliziert erscheinender Themenbereich durch Bewegungseinheiten bzw. Bewegungsangebote kindgerecht aufgearbeitet werden kann – dieser sorgt dann für den nötigen „Nervenkitzel im Kopf“!

Die Studierenden des Wahlbereiches Bewegung bedanken sich herzlich bei Frau Lamerz für die Durchführung und bei Frau Leitzbach (Lehrerin) und Frau Hainbuch (Bildungsgangleitung) für die Organisation der Veranstaltung!

Spendenaufruf für die Ukraine

Veröffentlicht am  14.03.2022

Hilfe für die Menschen aus der Ukraine

Die ganze Welt schaut schockiert auf den Krieg in der Ukraine!
Viele Schülerinnen und Schüler/Studierende des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs haben
sich in diesem Zusammenhang gefragt, wie den Betroffenen des Krieges geholfen werden kann – schließlich ist in solchen Zeiten die Hilfsbereitschaft wichtiger denn je. So wurde beschlossen: Wir möchten Sachspenden sammeln!

Wer nimmt unsere Spenden entgegen?
Die ukrainische griechisch-katholische Kirchengemeinde in Düsseldorf organisiert gemeinsam mit anderen Helferinnen und Helfern Spendentransporte in die Ukraine, um
den Menschen vor Ort zu helfen. Diese Gemeinde wird die Sachspenden der Schule
entgegennehmen, um auch diese in die Ukraine zu transportieren.

Was wird benötigt?
• Decken
• Schlafsäcke
• Hygieneartikel (z. B. Zahnbürsten, Zahnpasta, Shampoo, Duschgel)
• haltbare Lebensmittel (z. B. Nudeln, Reis)
• Konservendosen (z. B. Gemüsekonserven)
• für die Kleinen: Babynahrung, Windeln und Feuchttücher

Wann geht das Sammeln los?
Die Spendenaktion startet ab sofort und endet am Montag, den 21.03.22.
Für die Dependance gilt: Die Sachspenden werden im Lehrerzimmer der Dependance
aufbewahrt.

Für das Hauptgebäude gilt: Die Sachspenden werden auf der Theke vor dem Café Käthe
(neben dem Wasserspender) hinterlassen.

Wir bedanken uns vorab für die Zusammenarbeit!

Die SV

Sezieren von Ziegenherzen

Die 12 Klasse des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit erforscht das Ziegenherz.

Veröffentlicht am  28.02.2022

Die 12 Klasse des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit hat mit der Lehrerin C. Konrad Ziegenherzen seziert. Das  Sezieren war eine gute Methode zur Erkenntnisgewinnung und zur Festigung von anatomischen und funktionalen Wissensinhalten. Durch das praktische Arbeiten erreichten die Schüler und Schülerinnen eine Vertiefung des Gelernten. Die Fotos zeigen uns die Gewebefestigkeit und -farbe des Ziegenherzes und die Feinheiten der Strukturen.

46 Jahre im Dienst der beruflichen Bildung!

Die Hauswirtschaftslehrerin Eugenie Keller legt den Küchenkittel nach einem langen Berufsleben am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg ab.

Veröffentlicht am  28.02.2022

Eugenie Keller war für Generationen von (jungen) Menschen jahrzehntelang eine fachkundige, verständnisvolle und immer freundliche Lernbegleiterin – egal ob in der Ausbildung von angehenden Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschaftern, Kinderpflegerinnen und Kinderpflegern, Erzieherinnen und Erziehern, Servicekräften oder Schülerinnen und Schülern in der Berufsfindung.

Dass Frau Keller ein Herz für die Hauswirtschaft hat, kann die Lehrerin Sabine Schmidt nur bestätigen: „Bei Eugenie gab es immer etwas zu essen. Oft stand in der Küche ein Teller mit Leckereien.“

Die Lehrerin Anna Tomiczek ist sich sicher, dass die Mehrzahl der Erzieherinnen und Erzieher, die in der Stadt Remscheid tätig sind, „ihr Wissen um gute und gesunde Ernährung der Kleinsten“ im Unterricht von Frau Keller erworben haben.

Von ihrer Herzlichkeit durfte auch der Kinderschutzbund profitieren: Im Rahmen ihres Unterrichts wurden sämtliche Kleidungsstücke repariert, die dem „Kleiderladen“ des Remscheider Kinderschutzbundes zugutegekommen sind.

Getreu dem Motto „Keine Herausforderung ist zu groß“ hat sich Frau Keller auch der Digitalisierung voller Tatendrang gewidmet. Trotz der Schwierigkeiten, die sich ihr manchmal in den Weg gestellt haben, ließ sie den Kopf nicht hängen. So kam es im Rahmen des digitalen Unterrichts zwar einige Male zu dem Ausruf „Ich komm nicht rein“, aber am Ende funktionierte es doch – irgendwie.

Frau Keller lässt das Kollegium und die Schülerinnen und Schüler/Studierenden des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs allerdings auch mit einem lachenden Auge zurück: Bis zum Ende des aktuellen Schuljahres bleibt sie immerhin den angehenden Hauswirtschafterinnen erhalten, um diese auf die bevorstehende Abschlussprüfung vorzubereiten.

Wir verabschieden uns „von der guten Seele der Käthe“ mit einem passenden Zitat, das (hoffentlich) die Freude auf den bevorstehenden Ruhestand anregt:

„Es liegt eine ganz neue Art von Leben vor uns, voller Erfahrungen, die nur darauf warten, Realität zu werden. Einige nennen es Ruhestand. Ich nenne es Glückseligkeit“ (Betty Sullivan).

Das digitale Klassenzimmer: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Sprachmittlung mal anders…

Veröffentlicht am  24.01.2022

Infografik von Nelli Kaiser

Im Rahmen der Spanischunterrichtsreihe „La inmigración irregular a España“ hat die Klasse BGG 13 des beruflichen Gymnasiums für Gesundheit Infografiken erstellt. Die Inhalte des Artikels „Exodus nach Nordamerika: Massenflucht vor der Drogenkriminalität“ wurden inhaltlich und sprachlich auf Spanisch so aufbereitet, dass sie in einer Grafik dargestellt werden konnten.

Von den kreativen und gut gestalteten Infografiken profitieren alle Schülerinnen und Schüler, indem das Gelernte vernetzt wurde und die Produkte später zur Wiederholung dienen.

Für das Engagement und die Kreativität dankt das BGG 13 seiner Spanischlehrerin Frau Dr. J. Diebowski.

Päckchenaktion 2021 am KKB

Veröffentlicht am  14.12.2021

Die Liebsten anlässlich des Weihnachtsfests beschenken oder sich selbst auch einmal zur Feier des Tages etwas Nettes gönnen: Das ist für immer mehr Remscheider:innen finanziell einfach nicht mehr möglich.

Um eben denjenigen Menschen eine Weihnachtsfreude zu bereiten und ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, ruft die Remscheider Tafel jährlich die Weihnachtspäckchen-Aktion ins Leben.

Auch in diesem Jahr waren die Schüler:innen/Studierenden des KKB fleißig:

Während die SV die Werbetrommel gerührt und über die Aktion informiert hat, wurden in den einzelnen Klassen etliche Geschenke gesammelt und liebevoll verpackt – schließlich bereitet das Einpacken insbesondere in der Weihnachtszeit viel Freude.

Am 14.12.2021 erfolgte in der zweiten großen Pause die Übergabe: Mit Hilfe einer Menschen-kette wurde der Transporter der Tafel beladen. Dabei haben die Schüler:innen der BFUK1 und die stellvertretende Schülersprecherin, Michelle Galuba, tatkräftig geholfen.

Wir freuen uns, auch in diesem (außergewöhnlichen) Jahr ein Teil einer altbewährten Tradition zu sein!

Unser Dank gilt allen Lehrkräften, Schülerinnen:innen/Studierenden, die dazu beigetragen haben, bedürftigen Menschen zu helfen.

Zudem möchten wir uns bei Herrn Wessel (Remscheider Tafel) und Herrn Weber (RGA), die uns am Tag der Übergabe besucht haben, bedanken.

Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das neue Jahr!

Die SV

Vom Kreißsaal in das Klassenzimmer!

Veröffentlicht am  09.12.2021

Dass Säuglinge in der Welt der Erwachsenen so einige Fragen aufwerfen können, ist allseits bekannt. Dieses Phänomen hat auch die angehenden staatlich geprüften Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger des KKB beschäftigt.

Um den Fragen auf den Grund zu gehen und unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf die Herausforderungen ihres Berufsalltags vorzubereiten, wurde Frau Weck, eine Hebamme, eingeladen.

Am 26.11.2021 stand Frau Weck schließlich der BFOK1 und BFOK2 Rede und Antwort.

Die Schülerinnen und Schüler haben u. a. erfahren, wie ein Säugling gebadet wird und welche Handgriffe beim Halten des Säuglings hilfreich sind. Über die Hautpflege der zarten Haut haben die BFOK1 und BFOK2 auch so einiges gelernt.

Zudem hat Frau Weck die Nahrungszubereitung aufgegriffen. So haben die Schülerinnen und Schüler z. B. die Flaschen- und Breizubereitung kennengerlernt.

Ein Schüler der BFOK2 berichtet begeistert: „Wir haben sogar Brei probiert. Das war echt cool!“

Darüber hinaus wurden die Folgen des Alkohol- und Zigarettenkonsums in der Schwangerschaft und Anlaufstellen für junge werdende Mütter der Stadt Remscheid erläutert. „Es ist echt gut zu wissen, wo man in Remscheid Hilfe erhalten kann“, äußert eine Schülerin der BFOK1.

Gerne möchten wir uns bei Frau Weck bedanken, die sämtliche Fragen unserer Schülerinnen und Schüler beantwortet und ihnen Tipps und Tricks für den Berufsalltag mitgegeben hat.

Unser Dank gilt auch Frau Bayraktar und Frau Konrad, die den Besuch der Hebamme ermöglicht haben!

El Camino de Santiago de Compostela am KKB

Eine Exkursion der Klassen BGG 12 & BGG 13 des Beruflichen Gymnasiums für Gesundheit

Veröffentlicht am  19.11.2021

Im Rahmen der Unterrichtsreihe „El turismo en España Verde: Caminando por Galicia“ haben wir Schüler/Innen uns am KKB Remscheid mit dem Jakobsweg aus historischer, religiöser und ökonomischer Perspektive auseinandergesetzt. Das diesjährige Heilige Compostelanische Jahr (spanisch: Año Santo Compostelano oder Año Santo Jacobeo, als Kurzform oder Logo auch Xacobeo) ist jedoch überschattet von der weltweiten Corona Pandemie. Unter Berücksichtigung der geltenden Hygieneregeln war es uns glücklicherweise möglich mit unserer Spanischlehrerin Frau Dr. Diebowski den Film „El camino“ (deutsch: Der Weg) im Bambi Fimkunstkino in Düsseldorf anzusehen.  Dank des Films konnte wir viele visuelle Eindrücke vom Camino Francés sowie der Landschaften und Menschen gewinnen.

Nach dem Kinoerlebnis haben wir den Jakobsweg und seine kulinarischen Köstlichkeiten kennengelernt. In einem kleinen spanischen Restaurant im Herzen von Düsseldorf haben wir auf Spanisch kleine „Tapas“ bestellen können. Das Essen war eine wahre Gaumenfreude oder wie man auf Spanisch sagt: ¡La cocina española es rica!

Das BGG 12 und 13 dankt Frau Dr. Diebowski für den Ausflug.

#HierWirdGeimpft – das Impfmobil der AOK am KKB

Veröffentlicht am  18.11.2021

Um in der Impfkampagne gegen eine COVID-19 Erkrankung noch mehr Menschen ein unkompliziertes Impfangebot zu ermöglichen, setzt die AOK deutschlandweit Impfmobile ein.

In diesem Zusammenhang haben die drei Berufskollegs der Stadt Remscheid das Angebot der AOK wahrgenommen und ihren Schülerinnen, Schülern und Studierenden an jeweils zwei Terminen die Möglichkeit eröffnet, an der Impfkampagne teilzunehmen.

Das Impfmobil hat am 27.10.2021 und 29.10.2021 jeweils von 07:45 Uhr bis 14:30 Uhr das KKB besucht. Bis zu 30 Schülerinnen und Schüler haben sich „einen Pieks abgeholt“ und einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen die Corona-Pandemie geleistet.

Eine Schülerin berichtet nach ihrer Impfung: „Der Impfbus ist wie eine mobile Arztpraxis ausgestattet und den Pieks habe ich nicht einmal bemerkt.“

Die Räumlichkeiten zur Vor- und Nachbereitung wurden vom KKB zur Verfügung gestellt. Zudem hat das Café Käthe für das leibliche Wohl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AOK gesorgt – ein Besuch in unserem Café, das von Schülerinnen und Schülern betrieben wird, lohnt sich!

Insgesamt haben sich 120 Schülerinnen, Schüler und Studierende im Rahmen der Impfkampagne an den Remscheider Berufskollegs impfen lassen.

Wir danken der AOK und unseren Schülerinnen, Schülern und Studierenden für das Engagement!

Informationsveranstaltung zur praxisintegrierten Ausbildung der Fachschule Sozialpädagogik

Veröffentlicht am 03.10.2021

Wann: 09.11.2021

Um: 18.00 Uhr

Wo: Aula – KKB

Wenn Sie Interesse an dieser Ausbildungsform haben, erhalten Sie dort Informationen zu den Voraussetzungen, dem Anmeldeverfahren und dem Ablauf der Ausbildung.

Bringen Sie auch Unterlagen, Zeugnisse usw. zu Ihrem bisherigen Werdegang mit, dann kann im Anschluss eine kurze persönliche Beratung erfolgen.

Bitte beachten Sie, dass für diese Veranstaltung die 3G-Regel gilt.

AOK-Impfbus am KKB

Veröffentlicht am 03.10.2021

Impfaktion am:

Mittwoch, 27.10.2021 und Freitag, 29.10.2021  jeweils 7.45 Uhr bis 14.30 Uhr

  • Ohne Voranmeldung
  • Ab 16 Jahren
  • Impfausweis (wenn vorhanden) mitbringen
  • Auch als Zweitimpfung möglich
  • Ärzte machen Aufklärung vor Ort
  • Johnson & Johnson (nur eine Impfung) und auch Biontech vorhanden

Rückfragen an Herrn Nüchter (nuechter@kkb-rs.de)

Das KKB begrüßt die Komba Gewerkschaft Remscheid

Veröffentlicht am 19.04.2021

„Was ist eine Gewerkschaft?“, „Warum braucht man eine Gewerkschaft?“

Diese Fragen haben sich einige Studierende der Unterstufe im Rahmen des Unterrichts in der Fachschule für Sozialpädagogik gestellt. Getreu dem Motto „Man lernt nie aus“ haben die Studierenden beschlossen: Wir müssen den Fragen auf den Grund gehen!

So kam schließlich die Idee auf, Expertinnen/Experten einzuladen, die Rede und Antwort stehen. Schließlich fiel die Wahl auf die Komba Gewerkschaft Remscheid, um insbesondere die kommunalen Vernetzungen anzuregen.

Außergewöhnliche Zeiten erfordern Einfallsreichtum!

Unter Berücksichtigung des aktuellen Infektionsgeschehens haben Isabell Markus und Judith Prinz der Komba Gewerkschaft Remscheid das Käthe-Kollwitz-Berufskolleg am Dienstag, den 23.03.2021 digital besucht.

Während der Videokonferenz hatten die Studierenden die Möglichkeit, Antworten auf ihre Fragen zu finden. Zudem haben die Referentinnen mit Hilfe einer Präsentation verschiedene Informationen zu dem Thema „Gewerkschaften“ erläutert.

Insgesamt haben 62 Studierende aus der FSU1, FSU2 und FSIM an der Informationsveranstaltung teilgenommen.

In einem anschließenden Gespräch betonten die Studierenden, dass ihnen nicht bewusst gewesen sei, wie viele Vorteile eine Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft habe.

Gerne möchten wir uns bei den Referentinnen bedanken, die im Rahmen ihrer Freizeit die Informationsveranstaltung geplant und durchgeführt haben!

Von Teelichtern und Wassergläsern: Experimente im Home-Schooling

Veröffentlicht am 18.02.2021

Die aktuelle Unterrichtssituation wurde von den Erzieherinnen und Erziehern der Oberstufen-Klasse dafür genutzt, physikalische Phänomene in den eigenen vier Wänden zu erforschen.

Um die Phänomene Kindern im Kindergarten-Alter zu veranschaulichen, sollten diese zunächst theoretisch ausgearbeitet und auf einer sogenannten Experimentierkarte zusammengefasst werden.
Darauf aufbauend wurden die Experimente mithilfe von Erklärvideos präsentiert.

Lehrerin Christina Jeuthe ist begeistert von den Beiträgen der Studierenden:
„Die Videos sind toll geworden, besonders die Methode „My Simple Show“ ist im Kindergarten super einsetzbar!“.

Bei dieser Methode werden kurze animierte Videos erstellt.
Ein Beispiel hierfür haben uns die Studierenden zur Verfügung gestellt.

Auch wir haben im Video etwas Neues gelernt, vielen Dank dafür. So macht Home-Schooling Spaß!